Filter
Bulliparkplatz
Wir reservieren euch einen Bulliparkplatz in den Maßen von max. 5x2,40 Meter. Die Plätze sind limitiert. 

25,00 €*
Frühstückspaket für das LoLa 24
Unser Frühstückspaket für das FestivalwochenendeSamstag und Sonntag bekommt ihr zwischen 9 - 13 Uhr Zugang zu unserem Frühstücksbuffet.

16,00 €*
Karte für das Lonesome Lake Festival 2024
Der Vorverkauf beginnt ab dem 01.12.2023. Das Lonesome Lake Festival findet vom 21. - 23.06.2024 an den Schlegler Teichen statt, die Karten sind auf 200 Stück limitiert. Karten erhaltet ihr ab dem 01.12.2023 im Vorverkauf. Hierbei haben wir uns folgendes gedacht: Zugänglichkeit zu Kunst und Kultur ist uns ein wichtiges Anliegen, deswegen verzichten wir dieses Jahr auf Early Birds etc. und führen ein dreigestaffeltes Preissystem ein.  Die Karten kosten 40 / 70 oder 100 € zzgl. Vorverkaufsgebühren.Der durchschnittliche Bruttolohn in Sachsen beträgt 2022 ca. 3012€. Alle die sich in diesem Korridor bewegen, empfehlen wir die Karten für 70€. Weicht euer Einkommen nach oben oder unten um mehr als 15% ab, empfehlen wir euch die höhere oder niedrigere Ticketkategorie. Natürlich spielen individuelle Faktoren auch eine Rolle, es findet von unserer Seite keinerlei Überprüfung statt, die Tickets berechtigen alle zum Eintritt auf das Festival, es findet keine Ungleichbehandlung statt.  

Ab 26,85 €*
Lesung: Andre Jegodka - Kommst du mit in den Alltag? Lebenswelten von Musiker*innen
Die neue Lesereihe am Bauwagencafé präsentiert: Lesung: Andre Jegodka (Ventil Verlag) - Kommst du mit in den Alltag? Lebenswelten von Musiker*innen Vorverkauf ab 17.04.2024 Tickets: 5/9/13 € unter www.shop.morning-glory-concerts.com Bekannte Musiker:innen erzählen von den Umständen, in denen man im deutschsprachigen Raum Musik macht. VÖ: 14.06.2024

»Never get old« und »Sex, drugs and rock’n’roll«. Das sind die Mythen. Und die Koordinaten, zwischen denen sich der Popkosmos aufspannt. Aber wie sieht das eigentlich im wahren Leben aus? Hinter allen Bühnen und Kulissen: Wie wirkt sich das Alter auf eine Musiker:innenkarriere aus? Kann ein Frank Spilker dem Alter gelassener entgegengehen als eine Christiane Rösinger? Wird es, wenn man älter wird, auch schwieriger, mit Musik Geld zu verdienen? Lohnt sich das überhaupt finanziell, Musiker:in zu sein in Deutschland? Oder sind das eh alles reiche Erb:innen?

Über Besuche beim Jobcenter und jünger retouchierte Bandfotos liest man selten in Musiker:innen-Interviews. Alles, was den Mythos zum Wackeln bringen würde, wird lieber nicht angefasst. Schließlich verkauft man nicht nur Musik, sondern auch einen Traum. Oder?

»Kommst du mit in den Alltag« bricht mit allen Tabus und bringt in 18 Gesprächen Künstler:innen unterschiedlichen Geschlechts und Backgrounds zusammen, um sie einmal über all das reden zu lassen, was sonst ungesagt bleibt: Wie reagieren eigentlich Freunde und Familie auf den Musiker:innen-Job? Kann man überhaupt Kinder haben, wenn man beruflich kreativ ist? Und wie hält man als Künstler:in Freundschaften zu festangestellten Eight-to-Fivern? Tut man sich etwa gut daran, jemanden zu ehelichen, damit man sich auch »wenn es mal nicht so läuft« noch den Zahnarzt leisten kann?

Gespräche u. a. mit Albertine Sarges, Peter Hein (Fehlfarben), Sophie Löw (Culk), Masha Qrella, Carsten Friedrichs (Superpunk), Christin Nichols, Christiane Rösinger, Hendrik Otremba, Michael Girke (Jetzt!), Frank Spilker (Die Sterne), Katharina Kollmann (Nichtseattle), Jan Müller (Tocotronic), Jana Sotzko, Jonas Poppe (Oum Shatt), Julie Miess, Tobias Bamborschke , Bernadette La Hengst, Max Gruber (Drangsal), Paul Buschnegg (Pauls Jets), Paul Pötsch (Trümmer), Pedro Crescenti (International Music), Rick McPhail (Tocotronic) … Die Tickets gibt es in 3 Kategorien. Der sächsische Meridianlohn lag 2022 bei 3012€ brutto pro Monat. Auf diesen ist der reguläre Preis ausgerichtet, bei einer Abweichung von mehr als 10% empfehlen wir die höhere oder niedrigere Preisgruppe. Natürlich gibt es noch individuelle Faktoren die dies beeinflussen können, ein etwaiger Nachweis ist nicht nötig, eure Eingruppierung wird nicht kontrolliert.

Ab 5,00 €*
Lesung: Norma Seifert - Punk statt Putin
Die neue Lesereihe am Bauwagencafé präsentiert: Norma Seifert - Punk statt Putin (Ventil Verlag) Vorverkauf ab 16.04.2024 Tickets: 5/9/13 €  Punk statt Putin Gegenkultur in Russland Norma Schneider Porträt der russischen Gegenkultur Spätestens seit Pussy Riot und ihrem Punkgebet in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau wissen wir: In Russland steht längst nicht jede:r hinter Putin. Es gibt mutige Menschen, die sich trotz drohender Repressionen mit ihrer Musik, Kunst und Literatur gegen den nationalistischen, patriarchalen und homophoben Mainstream stellen. »Punk statt Putin« zeigt zwei unterschiedliche Welten: Auf der einen Seite einen zunehmend repressiver agierenden autoritären Staat, auf der anderen Seite oppositionelle Künstler:innen und Aktivist:innen, die sich Nischen suchen, Spielräume nutzen und kreativ mit ihrer verzweifelten Lage umgehen. Norma Schneider beschreibt die vielfältigen Formen und Inhalte russischer Gegenkultur in Putins Russland – vor und nach Beginn des Angriffskrieges gegen die Ukraine. Obwohl das Regime seinen Kritiker:innen mittlerweile nur noch die Wahl lässt zwischen Exil, Selbstzensur und Gefängnis, stehen in ihrem Buch nicht die Repressionen im Vordergrund, sondern das, was trotz allem möglich ist. Norma Schneider führt in die Ideologie des Putin-Regimes ein, stellt den politischen und kulturellen Mainstream und die offizielle Kulturpolitik vor, beschreibt den Umgang des Staates mit Gegenkultur zwischen Repressionen und Versuchen der Vereinnahmung. Dem gegenüber steht ein lebendiges Porträt der russischen Gegenkultur, in dem die Underground-Szene, Anti-Kriegs-Lieder und queere Literatur genauso Platz finden wie feministische Selbstorganisation, Putin-Memes und künstlerischer Protest im öffentlichen Raum. Die zahlreichen Interviews, die Schneider mit Künstler:innen in Russland und im Exil geführt hat, erzählen von Hoffnung und Perspektivlosigkeit, von mutigem Protest, Safe Spaces und dem Willen, weiter für ein freies Russland zu kämpfen.  Die Tickets gibt es in 3 Kategorien. Der sächsische Meridianlohn lag 2022 bei 3012€ brutto pro Monat. Auf diesen ist der reguläre Preis ausgerichtet, bei einer Abweichung von mehr als 10% empfehlen wir die höhere oder niedrigere Preisgruppe. Natürlich gibt es noch individuelle Faktoren die dies beeinflussen können, ein etwaiger Nachweis ist nicht nötig, eure Eingruppierung wird nicht kontrolliert.

Ab 5,00 €*
Lesung: Ronya Othmann - Vierundsiebzig
Die neue Lesereihe am Bauwagencafé präsentiert: Ronya Othmann (Rowohlt-Verlage) - Vierundsiebzig Vorverkauf ab 16.03.2024 Tickets: 5/9/13 € unter www.shop.morning-glory-concerts.com Nach ihrem Debüt Die Sommer legt Ronya Othmann den zweiten Roman vor: ein ergreifendes literarisches Zeitzeugnis. «Ich habe gesehen. Das Ich ist ein Zeuge. Es spricht, und doch hat es keine Sprache.» So beschreibt sie den Vorgang des Erzählens. Sie will eine Form finden für das Unaussprechliche, den Genozid an der êzîdischen Bevölkerung, den vierundsiebzigsten, verübt 2014 in Shingal von Kämpfern des IS. Vierundsiebzig ist eine Reise zu den Ursprüngen, zu den Tatorten: in die Camps und an die Frontlinien, in die Wohnzimmer der Verwandten und weiter in ein êzîdisches Dorf in der Türkei, in dem heute niemand mehr lebt. Es geht darum, hinzusehen, zuzuhören, Zeugnis abzulegen, Bilder und Berichte mit der eigenen Geschichte zu verbinden, mit einem Leben als Journalistin und Autorin in Deutschland. Ronya Othmann erschafft ein Werk von ungeheurer Dichte, notwendiger Klarheit und Härte. Ihre Stimme ist eine der Diaspora, die auch in den Lesenden tiefe Spuren hinterlässt. Die Tickets gibt es in 3 Kategorien. Der sächsische Meridianlohn lag 2022 bei 3012€ brutto pro Monat. Auf diesen ist der reguläre Preis ausgerichtet, bei einer Abweichung von mehr als 10% empfehlen wir die höhere oder niedrigere Preisgruppe. Natürlich gibt es noch individuelle Faktoren die dies beeinflussen können, ein etwaiger Nachweis ist nicht nötig, eure Eingruppierung wird nicht kontrolliert. 

Ab 5,00 €*
Lesung: Veit Pätzug - Trautmann. In Trümmern - Eine Liebeserklärung (Voland & Quist)
Die neue Lesereihe am Bauwagencafé präsentiert: Veit Pätzug - Trautmann. In Trümmern - Eine Liebeserklärung (Voland & Quist) Dresden 1989. Während die Republik unaufhaltsam Richtung Abgrund steuert, ihr Volk das Land in Scharen verlässt und die Funktionäre versuchen zusammenzuhalten, was schon bald als Schutt auf dem Müllhaufen der Geschichte liegt, wird Andreas Trautmann zur Identitätsfigur für eine Gruppe Jungs vom Dresdner Stadtrand: Alles außer Dynamo ist scheiße! Lebenshungrig klammern sie sich an ihren Helden und begleiten seinen Aufstieg zum Fußballzenit. Kurz bevor das Land implodiert, werden all ihre Fußballträume wahr. Doch die Alpträume kündigen sich längst an. Das Jahr birgt für sie den größten Triumph und rauschhafte Freiheit. Im gleichen Maß verliert alles Gewesene jede Bedeutung. Die Hymnen verhallen, das Stadion steht leer und ihrem Idol wird der Strick gedreht. Das Land und mit ihm ihre Stadt verschwinden. Was bleibt ist die Melodie eines Liebesliedes für Andreas Trautmann. »Bestimmte Oberligaspieltage sind nach Jahrzehnten noch nicht vorbei. Veit Pätzug kann sie nicht nur erschütternd geruchsgenau beschreiben, er besingt sie: eine Rhapsodie in Schwarzgelb. Danke für das Lesevergnügen!« – Peter Richter, Süddeutsche Zeitung Die Tickets gibt es in 3 Kategorien. Der sächsische Meridianlohn lag 2022 bei 3012€ brutto pro Monat. Auf diesen ist der reguläre Preis ausgerichtet, bei einer Abweichung von mehr als 10% empfehlen wir die höhere oder niedrigere Preisgruppe. Natürlich gibt es noch individuelle Faktoren die dies beeinflussen können, ein etwaiger Nachweis ist nicht nötig, eure Eingruppierung wird nicht kontrolliert. 

Ab 5,00 €*
Mamoré
Tickets: shop.morning-glory-concerts.com und dice.comMAMORÉIrgendwo zwischen Planet Punk, Milchstraße Retro-Pop, Mikrokosmos New Wave und Hinterwelt Thüringen befindet sich das Universum MAMORÉ. Es sendet schrille Signale aus, wird Tag und Nacht von einer rosaroten Sonne beleuchtet. MAMORÉ ist ein Ort, an dem alles erlaubt ist: Zu feierlichen Synth-Melodien und schroffen Rockgitarren wird simultan ruppiger Pogo, romantischer Paartanz und Bowie-esker Hüftschwung praktiziert. Drama und Behaglichkeit, Anachronismus und Innovation, Herzschmerz und Augenzwinkern aggregieren hier zu einem blumigen Gefühlsgewirr. Im Zentrum des Treibens: Fünf in extravagante Outfits aus der Vintage- Kleiderkiste gewandete junge Männer, die hin und wieder selbst nicht so ganz fassen können, was um sie passiert.Paul, Eric, Mike, Alex und Jona kommen aus Thüringen — und damit aus einer Region, in der die Musikszene überschaubar und die Subkultur klein ist. Weil alle Mitglieder des Konglomerats MAMORÉ seit Jahren in Punk-, Stoner- und Hardcore-Kontexten aktiv sind, kennen sie sich nicht erst seit gestern. Der Tag, an dem sich das Fünfgespann zum ersten Mal gemeinsam im Proberaum getroffen hat und zu einer NNDW-70’s-Rock- Straßenschlager-Band verschmolzen ist, liegt allerdings gerade mal ein volles Kalenderjahr zurück. Anfangs war MAMORÉ lediglich die Ausgeburt einer Laune: Paul hat an der Drum Machine herumgespielt und ein paar an die 80’s erinnernde Elektropop-Loops gebaut. Als er Eric seine Skizzen zeigt, beschließt dieser kurzerhand, die Beats mit selbstgeschriebenen deutschen Texten zu komplementieren. Erics nachhallender, von opernhafter Überbetonung und rollenden R’s durchzogener Stakkato-Gesangsstil wird zum prägenden Element im MAMORÉ-Sound.Nachdem Paul und Eric die ersten MAMORÉ-Konzerte zu zweit gespielt haben, öffnen sie die Band bald für drei weitere Musiker, die das Live-Erlebnis prompt mit analogen Sounds und süßer Härte bereichern: Das E-Schlagzeug wird durch echte Drums ersetzt, in die MAMORÉ-DNA mischen sich Gitarren. Die Band ist komplett.Jetzt, im Dezember 2023, legen MAMORÉ endlich ihren langersehnten ersten, nach dem Bandnamen betitelten Langspieler vor. »MAMORÉ« ist eine wilde Experience, ein heißkaltes Wechselbad — hier tippelnd-euphorisch, konsonant und tanzbar, da abgründig-absurd, schnell und kalt.MAMORÉ haben Hits gemacht, die eigentlich gar keine sein wollen, sich keineswegs anbiedern und trotzdem im Ohr bleiben. In manchen Momenten erinnert ihr Album an die ersten Veröffentlichungen der Band Abwärts, hin und wieder scheinen die frühen Die Ärzte durchzuschimmern.Ihr Debüt kreist inhaltlich stetig um das Thema Zweisamkeit — inmitten von Liebeskummer und Euphorie, gebrochenen Herzen und kochendem Blut, »Rennen gegen Einsamkeit«, Nervendoktor und Oktobertristesse liefert das Album ein geballtes ABC der Gefühlsausbrüche und damit den perfekten Soundtrack für die klammen Tanzflächen der Liebskummer-Disko.

15,40 €*